[Geburtstagsgewinnspiel] 4 Jahre Pergamentfalter

Freitag, 26. Mai 2017 | 3 Kommentare
"Ich bin umgezogen!" hieß es am 26. Mai 2013. 
Tschüss, Krims-Krams-Blog mit Hang zu Büchern. Hallo Buchblog!

Ein bisschen unwirklich erscheint es mir schon, dass der Pergamentfalter bereits vier Jahre alt wird. Immerhin bin ich mittlerweile genau so lange aus der Schule raus und das wiederum fühlt sich weiter weg an als der Blog-Neustart. Anscheinend lässt mich mein Zeitgefühl mal wieder im Stich ...
Nichtsdestotrotz möchte ich vier Jahre Pergamentfalter gemeinsam mit euch feiern. Vier Jahre voller Bücher, voller toller buchliebender Menschen und voller erinnerungswürdiger Erlebnisse. Insbesondere die vergangenen ein, zwei Jahren, in denen ich verstärkt Kontakte in der Community knüpfte und weiter knüpfen möchte, ist einfach so viel passiert, dass es im Rückblick ein einziges "Wow" ist. 
Vielen Dank euch allen für die bisherigen tollen Jahre und auf noch viele weitere!

[Rezension] Thomas Finn: Aquarius

Sonntag, 21. Mai 2017 | Kommentieren
Quelle: Piper

416 Seiten | Klappenbroschur | Piper | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Einzelband

Erschienen: 13. Oktober 2014

ISBN: 978-3-492-70337-6
Preis: 16,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[Rezension] Edward Ashton: Hagerstown

Freitag, 5. Mai 2017 | Kommentieren
Quelle: HarperCollins
Rezensionsexemplar
352 Seiten | Klappenbroschur | HarperCollins | Deutsch

Original: Three Days in April
Übersetzer: Kerstin Fricke

Reihe: Einzelband

Erschienen: 10. April 2017

ISBN: 978-3-959-67082-1
Preis: 16,00 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[April 2017] Zwischen Unialltag und Sonnentagen

Sonntag, 30. April 2017 | Kommentieren

Der erste komplette Uni-Monat nach dem Praxissemester ist geschafft. Ich bin zurück im Alltagstrott - inkl. Praktikumsbericht, Kursvorbereitungen und Referaten, die mich gerade alle munter vom Bloggen abhalten. Ich wusste gar nicht mehr, dass allein die Erstellung eines (guten) Handouts so nervig sein kann ... Immerhin ist nach meiner aktuellen Planung nur der Mai richtig vollgepackt mit Prüfungsleistungen. Danach wird es entspannter. Hoffe ich.
Ein bisschen Erholung bot das Osterwochenende und auch die auf Montag fallenden Feiertage diesen Monat fand ich super! So blieb wenigstens ein bisschen Zeit für Freizeit. Das sonnige Wetter lockt ja mittlerweile immer öfter nach draußen; da will ich mich eigentlich nicht an meinem Schreibtisch verschanzen. Obwohl zu viel Sonne wohl auch nicht so gut ist - behauptet zumindest der erste Sonnenbrand diesen Jahres.

An das schönste Medium der Welt

Sonntag, 23. April 2017 | Kommentieren

Liebes Buch, du treuer Begleiter, 

der heutige Tag gebührt ganz dir. Die UNESCO ernannte den 23. April 1995 zum "Welttag des Buches", zu deinen Ehren, in Liebe zu dir und dem Lesen. Ein Feiertag, den Verlage, Autoren, Bibliotheken und Bibliophile auf der ganzen Welt gemeinsam feiern, um zu zeigen, wie wichtig du uns allen bist. Denn ein Leben, eine Welt ohne dich, was wäre das schon für eine triste Vorstellung?

Du begleitstest uns unser Leben lang.
Als Bilderbuch mit bunten Geschichten, die uns zum Lachen bringen.
Als Märchenbuch, das uns belehrt und nachdenken lässt.
Als Fibel, die uns das Lesen beibringt, damit wir dich noch besser verstehen können.
Als religiöse Schrift, die uns hilft, eine Wahrheit von der Welt zu finden.
Als Unterhaltungsliteratur, die lange Stunden kurz werden lässt und den Blick auf neue Perspektiven und in fremde Welten lenkt.
Als Sach- und Fachbuch, das uns erklärt, wie die Welt funktioniert.
Als Gedichtband, der das Leben und die Welt in zart klingenden Mustern einfängt.

Du kennst so viele Gesichter und bleibst doch immer unser geliebtes Buch.
Du kannst hart sein und weich. Alt und jung. Dick und dünn. Neu und gebraucht. Auf Hochglanz geputzt - mit Veredelungen und Schutzumschlägen - und mit Schönheitsmakeln. Sachlich oder voller Humor. Wahr oder erfunden.
Wir lieben alle deine Seiten. Selbst der Moderne verschließt du dich nicht; lässt dich auf die Digitalisierung und multimediale Experimente ein.

Du bist immer für uns da, in allen Lebenslagen.
Auf dem Schreibtisch, in der Schule, im Studium oder dem Büro versorgst du uns mit neuem und altem Wissen, hilfst zu verstehen, schenkst neue Ideen und weckst Interessen.
In der Bibliothek bist du mal die Hilfe, wenn das Internet scheitert und das Gehirn kapituliert. Und mal der Ruhepol, der uns in fremde Leben, fremde Abenteuer, fremde Welten entführt.
Unterwegs, in Bus und Bahn, im Wartezimmer oder im Park versüßt du uns die Stunden des Wartens. Wer will hinaus in den grauen Alltag blicken, wenn er in deine bunten Welten eintauchen kann? Wer gedankenlos vor sich hin starren oder sich im eigenen Gedankenwirrwarr verlieren, wenn er deinen Worten folgen kann?
Daheim, im Sessel, auf dem Sofa oder im Bett - manchmal sogar in der Badewanne! - schenkst du uns Entspannung, die wir anderswo nicht finden können oder zu schnell wieder verlieren. Du bist unsere Insel im hektischen Alltag. Du vermagst es, uns aus Stress und Zeitdruck herauszureißen; uns zu erden; uns neue Kraft zu spenden.

Du kannst Arbeit und Freizeit sein. 
Du bist einer der größten Arbeitgeber: sammelst Autoren, Lektoren, Buchbinder, Grafiker, Werbefachleute, Händler - Menschen unterschiedlichster Professionen - um dich, um deine Botschaften zu teilen.
Und gleichzeitig bist du die Abwechslung vom stressigen Alltag, vom Arbeitsleben, von Büro, Schule und Universität. Du lässt abschalten, entspannen und vergessen, was um dich herum geschieht.

Du lässt uns teilhaben an Wissen und Visionen.
Du bewahrst Erkenntnisse der Vergangenheit und Gegenwart. Du protokollierst, beschreibst und bewertest die Geschichte(n), die uns in die heutige Gegenwart führt(en). Du verbreitest Fakten, Meinungen und Ideen. Selbst vor Blicken in die (mögliche) Zukunft scheust du dich nicht, sondern zeigst offen, was sein könnte.

Du schenkst uns Begegnungen mit den großen Persönlichkeiten der Vergangenheit und Gegenwart.
Wortgewandte Literaten, einflussreiche Politiker, Militärs und Wirtschaftsbosse, Wissenschaftler aller Bereiche, Theologen, Reformer und Rebellen - sie alle finden den Weg auf deine Seiten. Sie sprechen zu dir - und uns. Selbst die, die lange vor unserer Zeit lebten, kennst du und hilfst uns, sie kennenzulernen. Du bewahrst Worte, sogar über Jahrhunderte, und hältst fest, was Menschen ausmachte und prägte.

Du teilst Emotionen mit uns.
Ob ruhig oder spannend, lustig oder traurig. Ob verliebt oder verhasst, vertraut oder entfremdet, sympathisch oder abgeneigt. Es gibt so viele Emotionen, die wir mit dir verbinden. Die du und deine zahllosen Welten, Zeiten und Charaktere mit uns teilen.

Du bist Liebe.

Liebes Buch, die Welt ohne dich ist unvorstellbar. Du gehörst dazu, egal, in welcher Form, welchem Genre, zu welcher Zeit. Du bist du - und genau so lieben wir dich.
Heute ist dein Ehrentag. Also lass dich feiern; du hast es verdient!

[Rezension] Alana Falk: Das Herz der Quelle. Sternensturm

Montag, 17. April 2017 | Kommentieren
Quelle: Arena Verlag

384 Seiten | Hardcover mit Schutzumschlag | Arena Verlag | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Band 1 von X

Erschienen: 03. Januar 2017

ISBN: 978-3-401-60290-5
Preis: 16,99 €

Direkt beim Verlag bestellen


Die wichtigsten Begriffe der Buchwelt

Freitag, 14. April 2017 | Kommentieren

Als Buchblogger - aber auch als Leser oder einfach Buchinteressierter - begegnen einem immer mal wieder Wörter rund um Bücher und Literatur, die mal mehr, mal weniger gut verständlich sind. Manche dieser Wörter können wir (mittlerweile) problemlos gebrauchen - verwenden sie manchmal vielleicht zu problemlos - während andere in ihnen nur eine Buchstabenkette mit drei Fragezeichen sehen.
Manche Wörter verwenden wir in Bedeutungen, die eigentlich gar nicht wirklich mit dem übereinstimmen, was sie tatsächlich bedeuten.
Und wieder andere Wörter müssen selbst wir googeln oder nachschlagen. Im Bestfall haben wir sie schon mal gehört, aber wer erinnert sich an jede Bedeutung?
Um ein wenig Ordnung in dieses Durcheinander zu bringen, findet ihr in diesem Post eine Übersicht wichtiger Begriffe aus der Buch- und Literaturwelt; jeweils mit Erklärung, wenn ihr draufklickt.

Die Übersicht hat keineswegs den Anspruch, vollständig zu sein. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei der Fülle von Stichworten und Fachbegriffen überhaupt möglich ist. Wenn euch jedoch noch wichtige Begriffe einfallen, von denen ihr meint, dass sie unbedingt hineingehören in den Glossar - gern her damit!

Zeitgleich ist dieser Glossar der Auftakt für meine neue Rubrik "#Literafaktisch". In (un)regelmäßigen Abständen wird es in dieser Rubrik Sachartikel zu verschiedensten Themen geben, die einem in der Welt der Bücher begegnen könnten. Lasst euch überraschen!

#bloggerliebe - Wie ich zum Bloggen kam

Dienstag, 11. April 2017 | Kommentieren
Manchmal stöbert man ja so durch die Blogosphäre, schnuppert hier und da rein und landet dann plötzlich auf Seiten, die man bisher noch gar nicht kannte, die es aber eigentlich wert sind, gekannt zu werden. So kürzlich wieder geschehen und mal eben über die #bloggerliebe gestolpert - eine wunderbare Blogparade, die Stefanie Leo von Lesen // Leben // Lachen ins Leben gerufen hat.
Darum geht's:
#Bloggerliebe = Wie ich die Liebe zum Bloggen entdeckte?  oder Mein schönstes Blog(ger)-Erlebnis oder Was du deinem liebsten Blogger schon immer mal sagen wolltest oder Kurz vorgestellt: Mein(e) Lieblingsblog(s) (max. 3)
Schreibe zu einem der obigen Beispiele einen kleinen Beitrag auf deinem Blog bzw. drehe einen Videobeitrag wenn du Vlogger*in bist. Verlinke darin bitte diesen Artikel.
Die Teilnahme ist noch bis zum 15. April möglich.

[Rezension] Blake Crouch: Dark Matter. Der Zeitenläufer

Sonntag, 9. April 2017 | Kommentieren
Quelle: Bloggerportal
Rezensionsexemplar
416 Seiten | Klappenbroschur | Goldmann Verlag | Deutsch

Original: Dark Matter
Übersetzer: Klaus Berr

Reihe: Einzelband

Erschienen: 27. März 2017

ISBN: 978-3-442-20512-7
Preis: 16,00 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[März 2017] Buchmesse, neues Semester und ein explodierter SuB

Freitag, 31. März 2017 | Kommentieren

Hallo liebe Buchfreunde und Buchmesse-Blues-Geplagte!

Heute verabschiedet sich der März schon wieder in die ewigen Jagdgründe von 2017. Für mich fühlt sich das derzeit reichlich unwirklich an. Klar, das Wetter schreit nur so nach Frühling, alles grünt, die Leute haben wieder häufiger gute Laune, aber mal ehrlich: Es kann doch nicht schon der dritte Monat rum sein?
Der Monat rauschte dank arbeitsreichem Praktikum und Messevorbereitungen nur so an mir vorbei. Gefühlt war ich eben noch zum Praktikumsbeginn auf der Frankfurter Buchmesse und - schwups - öffnet schon die Leipziger Buchmesse ihre Tore. Das geht doch nicht! Oder leider vermutlich doch. [Zur LBM sei an dieser Stelle auf meinen Messebericht verwiesen.]
Mit dem Ende der Buchmesse hieß es dann auch schon Abschied nehmen von einem wunderbaren Team, das ich das vergangene halbe Jahr über sehr lieb und zu schätzen gewonnen habe. Statt Büro, Schreibtisch und Meetings heißt es seit dieser Woche für mich wieder: Hallo Fachhochschule! ... ich will nicht. Nach den spannenden letzten Wochen und Monaten wirken die Kurse seltsam grau und langweilig und schreien nur so nach öder Theorie, die ich vermutlich - abgesehen vom Allgemeinwissen - kaum jemals brauchen werde. 
Der einzige Lichtblick in diesem Semester sind meine freien Kurse. Endlich bin ich mal nicht nur auf meinen Studiengang festgenagelt, sondern kann thematisch passende oder interdisziplinäre Kurse aus anderen Studiengängen und Hochschulen besuchen. So geht es für mich dieses Mal nicht nur um Kultur allgemein, Ausstellungen und Kunst, sondern auch um Theaterpädagogik, Mobile Medien und - worauf ich mich aktuell am meisten freue - Webtechnologie. Nur für Literatur gibt es mal wieder keine guten Kurse (oder sie passen nicht in meine Planung) ...

[Rezension] Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch

Donnerstag, 30. März 2017 | Kommentieren
Quelle: Knaur HC

672 Seiten | Klappenbroschur | Knaur HC | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Einzelband

Erschienen: 01. März 2017

ISBN: 978-3-426-65419-4
Preis: 16,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

Leipziger Buchmesse 2017: Rückblick auf vier buchtastische Tage

Mittwoch, 29. März 2017 | 1 Kommentar

Lange wurde darauf hingefiebert, Pläne geschmiedet, Vorbereitungen getroffen - und dann ist sie plötzlich schon wieder vorbei. Am vergangenen Wochenende fand in Leipzig wieder die Leipziger Buchmesse zusammen mit der Antiquariatsmesse und der Manga-Comic-Con statt. 285.000 Besucher folgten an vier Tagen dem Ruf nach Leipzig und feierten gemeinsam mit Verlagen und Akteuren der Buch- und Medienbranche das geschriebene Wort.
Erstmals war ich in diesem Jahr an allen vier Tagen auf dem Messegelände unterwegs - hauptsächlich aufgrund meiner Arbeit, denn "Buchmesse" hieß für mich in diesem Jahr auch "Blick hinter die Kulissen". Aber auch als Besucher habe ich die eine oder andere Veranstaltung besucht und Verlagsprogramme erforscht - dazu jetzt ein kleiner Rückblick.

Leipziger Buchmesse 2017: Tipps und Hinweise

Sonntag, 19. März 2017 | Kommentieren

In wenigen Tagen ist es endlich soweit: Die Leipziger Buchmesse startet!
Spätestens seit am 21. Februar das Programm online gegangen ist, vergeht kein Tag, ohne irgendwo etwas über die Buchmesse zu lesen oder zu hören. Veranstaltungspläne werden geschrieben, Reisevorbereitungen getroffen, Treffen verabredet - allmählich geht es dann wirklich in die ganz heiße Phase!

Buchmesse-Checkliste

Alles dabei oder doch was vergessen? Zu viel mitgenommen? Oder in den heiligen Bücherhallen plötzlich doch festgestellt, dass etwas fehlt?
Wer regelmäßig auf die Buchmesse geht, hat sicher ein Gefühl dafür, was er braucht und was nicht. Für alle neuen Buchmesse-Gänger, Planlosen und Kurzentschlossenen habe ich hier mal meine ganz persönliche (aber sicher auch für viele andere hilfreiche) Checkliste:

Rucksack (Umhängetasche tut auf Dauer den Schultern nicht gut)
Eintrittskarte/ Presseakkreditierung
Portemonnaie mit Geld
Block und Stift(e)
aufgeladenes Handy inkl. Veranstaltungsplan (z.B. in der Buchmesse-App oder als PDF)
Trinkflasche(n) mit Wasser (mindestens 1,5 Liter)
Snack für zwischendurch (Messeessen ist mir meistens zu teuer)
Visitenkarten
evtl. 1-2 Bücher zum Signieren
evtl. Bahnticket
leichte Kleidung

Ich trage auf der Buchmesse meist leichte Kleidung, die weder drinnen zu warm noch draußen zu dünn ist - gern auch im Zwiebellook. Dabei achte ich auf eine Jacke, die ich entweder in den Rucksack stopfen oder umbinden kann. Wer dagegen seine Draußen-Jacke nicht die ganze Zeit mit sich herumtragen will, kann sie auch bequem für 1,50 Euro an der Garderobe abgeben.

[Rezension] Anthony O'Neill: Dark Side

Sonntag, 12. März 2017 | Kommentieren
Rezensionsexemplar
Quelle: Knaur TB

416 Seiten | Taschenbuch | Knaur TB | Deutsch

Original: The Dark Side
Übersetzer: Susanne Gerold, Gerd Rottenecker

Reihe: Einzelband

Erschienen: 01. März 2017

ISBN: 978-3-426-51865-6
Preis: 14,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[Rezension] Ivo Pala: Schwarzer Sturm

Samstag, 4. März 2017 | Kommentieren
Rezensionsexemplar
Quelle: Knaur TB

 400 Seiten | Taschenbuch | Knaur TB | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Dark-World-Saga Bd. 2 von X

Erschienen: 01. März 2017

ISBN: 978-3-426-51916-5
Preis: 14,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[Rezension] Amy Gentry: Good As Gone

Donnerstag, 2. März 2017 | 2 Kommentare
Rezensionsexemplar
Bloggerportal

320 Seiten | Taschenbuch | C. Bertelsmann | Deutsch

Original: Good As Gone
Übersetzer: Astrid Arz

Reihe: Einzelband

Erschienen: 27. Februar 2017

ISBN: 978-3-570-10323-4
Preis: 12,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[Februar 2017] Arbeit, Lovelybooks & Plot-Erfolge

Dienstag, 28. Februar 2017 | Kommentieren

Hallo liebe Bücherfreunde!

Das war's schon wieder mit Monat zwei.
Unter der Woche war bei mir meist wenig mehr als Arbeiten los - dafür war es dort allerdings umso spannender. Es wird immer deutlicher, dass die Messe bald stattfindet. Mehr Anfragen, mehr Aufgaben und erste Ergebnisse der Arbeit. Umso trauriger ist es, dass das Praktikum in einem Monat schon vorbei ist und es zurück in den langweiligen Unialltag geht [am besten noch nicht dran denken ...].
Diesen Monat hat es endlich mal wieder geklappt, mich mit einigen ehemaligen Kollegen aus der Museumsbetreuung zu treffen. Wurde ein sehr lustiger, schöner Abend mit dringendem Nachholbedarf!
Abgesehen davon bin ich im virtuellen Leben seit diesem Monat endlich auch auf Lovelybooks. Mittlerweile finde ich mich dort auch ganz gut zurecht, hab meine Rezensionen übertragen und erste Kontakte geknüpft - es wird!
Was Kreativität angeht, war der Februar eher mau. Anspruchsvoller als eine kleine gehäkelte Schildkröte wurde es nicht [die ist dafür aber super niedlich geworden!].

Leipziger Buchmesse 2017: Krimi & Thriller - Veranstaltungstipps

Samstag, 25. Februar 2017 | 2 Kommentare

Meine Veranstaltungstipps gehen heute in die letzte Runde: Nach Tipps für Blogger und Fantasy-Fans wird es in diesem Teil um mein zweitliebstes Genre gehen: Krimis und Thriller.
Auch in diesem Jahr sind in Leipzig wieder mehrere Kriminächte am Start. Dazu Lesungen und Gespräche mit bekannten und weniger bekannten Autoren.

[Rezension] C.S. Pacat: Die Prinzen

Freitag, 24. Februar 2017 | Kommentieren
Rezensionsexemplar
Quelle: Bloggerportal

864 Seiten | Taschenbuch | Heyne Verlag | Deutsch

Original: The Captive Prince, Book 1-3
Übersetzer:Viola Siegemund, Melike Karamustafa

Reihe: Sammelband

Erschienen: 13. Februar 2017

ISBN: 978-3-453-31820-5
Preis: 16,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

Leipziger Buchmesse 2017: Veranstaltungstipps für Fantasy-Fans

Donnerstag, 23. Februar 2017 | 1 Kommentar

Neben Fachveranstaltungen für den Buchhandel, Verlagsmenschen und Blogger gibt es im Rahmen des großen Lesefestes "Leipzig liest" auch wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen in den verschiedensten Genres.
Nachdem am Dienstag Veranstaltungstipps für Blogger ging, möchte ich euch heute ein paar interessante Veranstaltungen aus dem Fantasy-Bereich vorstellen. Es sind hauptsächlich Lesungen auf dem Messegelände bzw. direkt auf der Fantasy-Leseinsel, aber auch einige Veranstaltungen in anderen Messeforen und in der Stadt.

Leipziger Buchmesse 2017: Veranstaltungstipps für Blogger

Dienstag, 21. Februar 2017 | Kommentieren
 

In einem Monat wird Leipzig endlich wieder zum Mekka der Buchfans und Lesebegeisterten: Die Leipziger Buchmesse, zusammen mit der Manga-Comic-Con und der Antiquariatsmesse, startet! Vom 23. bis 26. März werden in der gesamten Stadt die Zeichen auf Literatur stehen. Gut dreitausend Veranstaltungen im Rahmen von "Leipzig liest" locken auf das Messegelände und in die Stadt.

Seit dem 21. Februar ist das Programm online abrufbar
Um ein wenig Orientierung in den zahlreichen Veranstaltungen zu bieten, habe ich in diesem Jahr beschlossen, meine persönlichen Veranstaltungshighlights mit euch zu teilen. In diesem ersten von drei Posts soll es um interessante Veranstaltungen für Blogger gehen - von thematisch interessanten Vorträgen und Gesprächen bis zu Meet & Greets und Bloggertreffen.

[Gewinnspiel] Herzensbücher

Dienstag, 14. Februar 2017 | 2 Kommentare
Weil sie mehr als nur unser Bücherregal bereichern.

Manchmal sind es die kleinen und manchmal die ganz großen Geschichten: Märchen. Erzählungen von Zwergen, Feen und und Tieren. Hanni & Nanni. Die drei ???. Der Herr der Diebe. Harry Potter.
Geschichten, die faszinieren, mitreißen, mitfühlen und mitleiden lassen. Die für immer einen Platz in unseren Herzen haben - und in unseren Bücherregalen.
Anlässlich des Valentinstages hatte Ellen von booktraveler die grandiose Idee, einmal einen Blick auf die ganz besonderen Bücher in unseren Regalen zu werfen - die Bücher, ohne die unsere Regale einfach nicht mehr die wären, die sie sind: unsere Herzensbücher.

In meinem Regal finden sich allerhand Bücher, die ich nicht missen möchte. Kleine Ausflüge in fantastische Welten, nervenaufreibende Thriller, emotionale Liebesgeschichten, ein paar Klassiker, Reihen von Harry Potter über Rachel Morgan bis zu den Chroniken der Unterwelt.
Für die "Herzensbücher" habe ich mich für zwei Bücher entschieden, die mich schon seit vielen Jahren begleiten, die ich immer mal wieder gelesen habe und niemals hergeben würde. Bücher, über die ich in meiner Kindheit gestolpert bin, und die mich seitdem nicht wieder losgelassen haben.

[Rezension] Sarah Pinborough: Sie weiß von dir

Sonntag, 12. Februar 2017 | Kommentieren
Rezensionsexemplar
Quelle: Rowohlt

448 Seiten | Taschenbuch | Rowohlt Taschenbuch Verlag | Deutsch

Original: Behind Her Eyes
Übersetzer: Ulrike Thiesmeyer

Reihe: Einzelband

Erschienen: 20. Januar 2017

ISBN: 978-3-499-27265-3
Preis: 9,99 €

Direkt beim Verlag bestellen

[Rezension] Sebastian Fitzek: Die Therapie

Mittwoch, 8. Februar 2017 | Kommentieren
Quelle: Droemer Knaur

336 Seiten | Taschenbuch | Knaur TB | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Einzelband

Erschienen: 01. Juli 2006

ISBN: 978-3-426-63309-0
Preis: 9,99 €

Direkt beim Verlag bestellen

DIY Kalender 2017

Sonntag, 5. Februar 2017 | Kommentieren
In meinen Monatsrückblicken hatte ich bereits geschrieben, dass ich mich in diesem Jahr mit der Wahl eines Terminkalenders ziemlich schwer getan habe. Angebote im Handel waren meist zu groß, zu klein, zu unübersichtlich, hatten nicht die Seiten, die ich mir wünsche oder waren mir schlicht zu teuer.
Vor knapp drei Wochen tauchte dann die Idee auf, mir selbst einen Kalender zu gestalten. Nach einigem googeln und Ideen sammeln war es beschlossene Sache: Der Kalender 2017 wird ein DIY! Nur der Weg zum fertigen Buch sollte noch ziemlich nervenaufreibend werden ...

[Rezension] Jane Harper: The Dry

Dienstag, 31. Januar 2017 | 2 Kommentare
Rezensionsexemplar
Quelle: Rowohlt Polaris

384 Seiten | Taschenbuch | Rowohlt Polaris | Deutsch

Original: The Dry
Übersetzer: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Reihe: Einzelband

Erschienen: 21. November 2016

ISBN: 978-3-499-29026-8
Preis: 14,99 €

Zur Leseprobe
Direkt beim Verlag bestellen

[Monatsrückblick] Januar 2017

Dienstag, 31. Januar 2017 | Kommentieren
Wie, schon wieder ein Monat rum? Hatte das Jahr nicht gerade erst angefangen? 
Im Januar gab es leider nicht allzu viel von mir zu hören. Ich bin irgendwo zwischen Arbeit, Pendeln und Plotten verloren gegangen. Hoffen wir, dass das nur Startschwierigkeiten waren und es sich im Februar etwas bessert ...

[Rezension] Mary H. Herbert: Die letzte Zauberin

Samstag, 21. Januar 2017 | Kommentieren
Das Praktikum hält mich aktuell ziemlich auf Trab. War eigentlich der Meinung, ganz gut und viel unterwegs lesen zu können, aber kurz nach 6 Uhr morgens scheint das doch noch nicht ganz so gut zu funktionieren ;-)
Nichtsdestotrotz gibt es jetzt endlich die erste Rezension im neuen Jahr! Das Buch lag schon eine ziemlich lange Zeit auf meinem SuB - so lange, dass es gar nicht mehr beim Verlag erhältlich ist ... Wird also höchste Zeit, sich endlich mal damit zu beschäftigen!


Zauberhafter Auftakt eines neuen Fantasy-Epos

656 Seiten | Hardcover | Weltbild - Edition Anderswelt | Deutsch

Original: Dark Horse/ Lightning's Daughter
Übersetzer: Michael Siefener
Reihe: 1 von 5

Erschienen: 2009

[Nicht mehr im Verlag bestellbar]

Hallo 2017!

Sonntag, 1. Januar 2017 | 1 Kommentar

Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Vor einigen Stunden hieß es: Tschüss 2016 und hallo 2017! 
Ein Jahr das - ganz besonders in meiner Heimatregion - sehr stark dem Reformationsjubiläum gewidmet sein wird. 500 Jahre Thesenanschlag (für alle, die es bisher noch nicht gehört haben ;-) ). 500 Jahre Kirchenreformation, evangelische Kirche, Veränderung. Ich bin nicht kirchlich geprägt, aber dennoch sehr gespannt, was dieses Jahr - kirchlich, gesellschaftlich, weltweit - für Veränderungen und Höhepunkte und überhaupt Erfahrungen mit sich bringt.

Bevor es jedoch endgültig ins neue Jahr geht, möchte ich einen kurzen Blick zurückwerfen. Was war los in meinem 2016?