[Rezension] Ezekiel Boone: Die Brut - Sie sind da

Freitag, 2. Juni 2017 | 4 Kommentare
cover
Bildquelle: FISCHER Taschenbuch
400 Seiten | Taschenbuch | FISCHER Taschenbuch | Deutsch

Original: The Hatsching
Übersetzer: Rainer Schmidt

Reihe:: Bd. 1 von 3

Erschienen:: 24. Mai 2017

ISBN: 978-3-596-03553-3
Preis: 9,99 €

Zur Leseprobe | Direkt beim Verlag bestellen

Rezensionsexemplar

Schaurig, spannend, aber etwas platt

In Peru verschwindet eine Wandergruppe. In China explodiert eine Atombombe. In Washington erhält die Biologin Melanie Guyer einen uralten Kokon. In Indien reagieren die Seismographen, aber das Erdbeben bleibt aus. Und ein Flugzeugabsturz in Minneapolis ruft die höchsten Behörden und sogar die Präsidentin auf den Plan. Die Ereignisse scheinen zufällig zur gleichen Zeit zu passieren, doch sie hängen alle zusammen. Mit etwas schier Unglaublichem. Denn die "Brut" lässt sich nicht mehr aufhalten.

Mit "Die Brut - Sie sind da" legt Ezekiel Boone den ersten Band seiner neuen Thriller-Trilogie mit Hang zum Horror vor. Optisch ist das Buch schon mal ein echter Hingucker: Neben dem genretypisch dunklen Cover punktet es mit einem leuchtend roten ("blutigen") Buchschnitt.
Dass es sich hierbei nicht um einen Einzelband handelt, sollte man von vornherein im Hinterkopf behalten, um nicht enttäuscht zu werden. Schnell wird deutlich, dass die Handlung nicht auf eine rasche Lösung ausgerichtet ist. Vielmehr nimmt sich Boone in diesem ersten Band viel Zeit, um die Ankunft der "Brut" und ihre Auswirkungen zu beschreiben. Dabei beschränkt er sich keineswegs auf einen Ort und eine Handvoll Figuren. Die Handlung gliedert sich in zahlreiche Handlungsstränge - für meinen Geschmack fast zu viele. Jeder einzelne widmet sich den unterschiedlichen Charakteren an unterschiedlichsten Orten auf der ganzen Welt. Nur wenige sind dabei tatsächlich auserwählt, das Ende des ersten Bandes lebend zu erreichen. Welche das sind, verschleiert Boone sehr gut, sodass ich mir als Leser nie sicher sein konnte, was als nächstes passiert und wen die "Brut" erwischt. Auch die Hauptcharaktere kristallisier(t)en sich dadurch nur langsam heraus.
Die Geschichte wird in überwiegend kurzen Kapiteln erzählt, die häufig mit einem Cliffhanger enden, bevor an einen anderen Handlungsort gesprungen wird. Dadurch wird sehr schnell Spannung aufgebaut, die sich im Verlauf der Handlung langsam steigert. Häufig funktionieren die Kapitel frei nach dem Prinzip "Fressen oder gefressen werden" - was theoretisch mit der Zeit nervig wird und mich bei einem Einzelband garantiert genervt hätte. In "Die Brut - Sie sind da" schärft sich auf diese Weise allerdings der Blick für die Gefahr, die die "Brut" weltweit darstellt.
Dennoch kam ich mir manches Mal vor wie in einem klischeehaften amerikanischen Actionfilm: Viel Geballer (auch auf Insekten), regelmäßige Flüche und meist eher flache Charaktere. Stellenweise (insbesondere zu Beginn) wurde ich das Gefühl nicht los, die Charaktere würden sich nur über ihr Sexleben definieren. Mit der Zeit kamen dann zwar auch ein paar andere Aspekte hinzu, aber insgesamt blieben mir die Charaktere (insbesondere die Hauptfiguren) zu blass. Einen Zugang zu ihnen konnte ich, wenn überhaupt, nur ansatzweise finden.

Fazit: Spannend-schauriger, zum Teil fast schon klischeehaft-amerikanischer Horror-Thriller. Leider blieben die Charaktere zu farblos - vielleicht, weil es einfach zu viele waren. Damit und mit dem finalen Cliffhanger hat "Die Brut" Potential nach oben und für Band 2.

bewertung_4_pergamentfalter

Vielen Dank an den Verlag, der das Buch für eine Lovelybooks-Leserunde zur Verfügung gestellt hat.

Klappentext

+++ Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. +++ In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben. +++ In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich. +++ In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche, aus der etwas Schwarzes kriecht. +++ In Washington erhält Biologin Melanie Guyer eine mysteriöse FedEx-Sendung. +++

Etwas lebt.
Und es vermehrt sich rasend schnell.

4 Kommentare

  1. Irgendwie musste ich gerade an "Die Saat" denken. Auch eine Ausbreitung etwas "fremden" und es gibt meherer Stränge - allerdings nicht so extrem, wie du oben schreibst. Klingt interessant und gleichzeitig bin ich zögerlich, eben wegen der Fülle an Wegen... mh, steht denn schon fest, wann der nächste Teil rauskommt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Saat" hab ich selbst noch nicht gelesen, allerdings wurde der Vergleich in der Leserunde auch mal gebracht. Scheint also tatsächlich ähnlich zu sein.
      Band 2 wird voraussichtlich im August (gegen Monatsende) erscheinen. Band 3 wird, soweit ich weiß, gerade auf Englisch für die Veröffentlichung vorbereitet. Auf Deutsch wird das dann vermutlich was für das Frühjahrsprogramm 2018...

      Löschen
    2. Oh gut, dann warte ich mal Meinungen zum zweiten Teil ab und schlage dann zu :D

      Löschen
  2. Das Buch habe ich selbst auch schon ins Auge gefasst. Klingt ja ganz nach Actionkino für den Kopf, was ich auch gerne mal lese. Klar habe ich auch nichts gegen tiefergehende Charakterzeichnungen, aber wenn man von vorneherein weiß, worauf man sich einlässt, kann man auch ein bisschen oberflächliche Unterhaltung durchaus genießen. So lange die Spannung stimmt, bin ich dabei.
    Deshalb werde ich nicht lange warten und auch Dank Deiner Einschätzung das Buch bald lesen.
    Liebe Litnetzwerk-Grüße von

    Gabi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!